Elisenlebkuchen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Rezepte
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Teig
 
Teig
[[Datei:Elisenlebkuchen1.jpg|miniatur|500px|Elisenlebkuchen]]
+
[[Datei:Elisenlebkuchen2.jpg|miniatur|500px|Elisenlebkuchen]]
 
*300 g    Weizenvollkornmehl
 
*300 g    Weizenvollkornmehl
 
*300 g    Roggenvollkornmehl
 
*300 g    Roggenvollkornmehl

Aktuelle Version vom 2. Dezember 2019, 16:39 Uhr

Zutaten für etwa 80 Stück

Teig

Elisenlebkuchen
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 300 g Roggenvollkornmehl
  • 500 g Akazienhonig
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 100 g gehäutete gemahlene Mandeln
  • 50 g feingehacktes Zitronat
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 2 Eigelb
  • 0,5 Tl Salz
  • 10 g Pottasche
  • 10 g Hirschhornsalz
  • abgeriebene Schale einer Zitrone oder 1 Tropfen ätherisches Zitronenöl
  • 2 Tl Zimt
  • 1 Tl Nelken
  • 0,5 Tl Muskat
  • 0,5 Tl Koriandersaat
  • 0,5 Tl Piment
  • 0,5 Tl Kardamom
  • 0,5 Tl frisch geriebener Ingwer
  • oder statt der 7 Gewürze 20 g fertiges Lebkuchengewürz


  • Backoblaten (ca 6cm Durchmesser)
  • weiße Mandeln als Verzierung nach Belieben


Glasur

  • 200 g Puderzucker
  • 50 ml Wasser


Zubereitung

  • Je 150 g der beiden Mehlsorten mit allen anderen Teigzutaten (außer Pottasche und Hirschhornsalz) verkneten, den Vorteig 2 Stunden kühlen
  • Das restliche Mehl mit Pottasche und Hirschhornsalz mischen und mit dem Vorteig verkneten (sollte der Teig zu fest sein, etwas Milch dazu geben)
  • Den Teig etwa 0,5cm dick ausrollen, Kreise ausstechen und auf die Oblaten setzen, Mandeln als Verzierung drauf setzen
  • Die Lebkuchen zwei Stunden trocknen lassen
  • Bei 180°C (Umluft) ca 15 Minuten backen
  • Wasser und Puderzucker aufkochen, Hitze runterschalten, den Topf aber auf der Herdplatte stehen lassen, so dass die Glasur dünnflüssig bleibt und die warmen Lebkuchen damit überziehen
  • Etwa 1 Stunde trocknen lassen